MENÜ SCHLIESSEN
Die Inahlte einer Homepage

Der Onlineguide für Unternehmen und StartUps Teil 1.2 : Diese Inhalte sind wichtig

Menschen sind von Natur aus faul und gehen immer den Weg des geringsten Widerstandes. Anders ist es nicht, wenn Besucher auf Ihre Webseite kommen. Besucher wollen nicht denken und ergründen. Sie wollen alles vorgedacht auf einem Silbertablett serviert bekommen.
Für eine Webseite bedeutet das, dass dort keine ausladenden Texte zu finden sein sollten, sondern kurze und ausführliche Informationshappen, die genügen, um das wesentliche zu erklären und zu überzeugen.

Die Kernpunkte kurz & knapp gehalten
Die Kernpunkte kurz & knapp gehalten

Längere Textpassagen sollten dort verwendet werden, wo es nötig und nicht anders zu handhaben ist, denn, wenn wir ehrlich sind, hat keiner Lust eine Abhandlung auf 13 DIN A4 Seiten zu lesen, nur um diese eine Info zu erhalten, die wir gerade gesucht haben.
Hier gilt in Sachen Text „So viel wie nötig, so wenig wie möglich“.

Nutzen Sie aussagekräftige Überschriften, die die Aufmerksamkeit des Homepagebesuchers dorthin lenken, wo sie es sich wünschen.

Achten Sie bitte auch auf Rechtschreibung und Grammatik.

 

Die Startseite

Die Startseite ist der Bereich, der darüber entscheidet, ob der Besucher weiter auf Ihrer Webseite verbleibt oder nicht. Hier sollten die Kernpunkte Ihres Unternehmens im Fokus stehen und die W-Fragen beantwortet werden:

  • Wer sind Sie
  • Was machen Sie/Was bieten Sie
  • Wo sind Sie
  • Warum sollte man sich für Sie entscheiden?
  • Was zeichnet Sie aus?

Das sind die Punkte, die Ihre Besucher wissen möchten und genau diese müssen auf dem besagten Silbertablett liegen.

Wenn Sie selbst einen Blog betreiben oder betreiben möchten, können Sie gerne auch die neuesten Blogbeiträge etwas weiter unten auf der Startseite anzeigen lassen, dies zeugt von Aktualität der Webseite, sofern der Blog regelmäßig gepflegt wird.

Beachten Sie bitte, dass es gut ist, wenn der Besucher der Homepage von der Startseite aus (nicht nur aus der Menüleiste) zu den einzelnen Hauptpunkten der Homepage gelangt.

Die Produkt-/Leistungsseite

Die Produkt-/Leistungsseite sollte Ihr Angebot in den Fokus rücken. Hier sollten Besucher schnell und einfach zu dem gesuchten finden. Handeln Sie nach dem Motto “Sell, dont tell!“ (“Verkaufen Sie, erzählen Sie nicht!“). Rücken Sie die Hauptargumente Ihres Angebots in den Vordergrund und verwenden Sie keine ausladenden Texte, die irgendwo im Text das eigentliche Angebot beherbergen.

Haben Sie mehr Informationen, die der Besucher unbedingt über das Angebot wissen muss, sollten Sie es geschickt lösen und eine kurze Übersicht und Zusammenfassung zu dem Angebot geben und daraufhin eine Möglichkeit bieten, mehr darüber zu erfahren. Dies lässt sich beispielsweise gut mit einer eigenen Unterseite zu dem Angebot lösen oder durch ausklappbare Infoboxen.

Sorgen Sie dafür, dass der Besucher von der Leistungsseite direkt zur Kontaktmöglichkeit gelangen kann, dies erhöht die Wahrscheinlichkeit eines Abschlusses.

Die Über uns Seite

Niemand geht gerne ins ungewisse. Wir Menschen sind auf Sicherheit aus. Aus diesem Grund möchten wir wissen, mit wem wir es zu tun haben. Aus diesem Grund sollten Sie sich Ihren Kunden kurz Vorstellen und erläutern wer Sie sind, was Sie machen und warum Sie das machen, was Sie machen.
Hier eignen sich Teambilder oder Bildern des Inhabers, um mehr vertrauen zu vermitteln.

Der Blog

Der Blog ist ein Bereich für Neuigkeiten auf der Homepage. Hier können Unternehmen Artikel veröffentlichen und diese Artikel auch in den sozialen Netzwerken verbreiten (Hierzu mehr in einem späteren Abschnitt).

Der Vorteil eines Blogs ist, dass er ein gutes Mittel ist, um Kunden am Unternehmen teilhaben zu lassen, die Auffindbarkeit in Suchmaschinen (mehr dazu in einem späteren Abschnitt) zu steigern und den Kunden zu zeigen, dass Sie engagiert sind.

Der Nachteil hierbei ist, dass ein nicht gepflegter Blog auch negativ gewertet werden kann. Daher sollten Sie zuvor abwägen, ob Sie die Zeit haben regelmäßig Ihren Blog zu pflegen. Wenn nicht, sollten Sie von einem Blog absehen oder diese Aufgabe an eine Agentur, die sich mit Content Marketing beschäftigt, übergeben.

 

Die Kontakt Seite

Beispiel der Kontaktseite s
So schaut es auf unserer Beispielseite aus

Der Aufbau ist klar, der Kunde findet sich zurecht. Jetzt muss er Sie nur noch kontaktieren.
Hierzu dient die Kontaktseite, die alle Kontaktinformationen beinhalten sollte.
Hierzu zählen:

  • Telefonnummer
  • E-Mail-Adresse
  • Adresse
  • Öffnungs- und/oder Kontaktzeiten
  • Kontaktformular

Prüfen Sie unbedingt, dass sich hier keine Rechtschreibfehler oder Zahlendreher verstecken und dass Nachrichten über das Kontaktformular übermittelt werden können und es zu keinem Fehler kommt.

 

Impressum und Datenschutz

Bitte klären Sie, welche Angaben für Ihre Rechtsform im Impressum verpflichtend sind. Bei falschen Angaben im Impressum besteht eine Abmahngefahr, die es Mitbewerbern, die Ihnen nicht sonderlich gut gesonnen sind, dazu verleiten könnte Sie zu “verpetzen“.

In Sachen Datenschutz gilt auch immer sich vorab zu informieren, da notwendige Angaben sich in Deutschland schnell ändern oder neue hinzukommen und auch hier eine Abmahngefahr besteht.

Achtung bei Onlineshops!

Wer einen eigenen Onlineshop betreibt sollte sich vorher rechtlich gut absichern. Seiten wie Widerrufsbelehrung, AGB´s  und Versand & Lieferbedingungen sind Pflicht. Auch hier gilt in Deutschland, dass sich die notwendigen Angaben schnell ändern.

Weitere Seiten

Natürlich gibt es wesentlich mehr Seiten, die Sie auf Homepages finden, wie zum Beispiel “FAQ“-Seiten (Häufig gestellte Fragen), die Seite, die die Sitemap (Das Inhaltsverzeichnis der Homepage mit einer Auflistung aller Seiten) enthält und viele mehr.

Allgemein

Je nachdem, wer Ihre Zielgruppe ist (die Zielgruppendefinition sollte vor der Erstellung der Homepage immer klar sein!), sollten Sie auch die Art der Ansprache (Du/Sie) und die sprachliche Ausrichtung bedenken, falls Sie auf ein internationales Publikum abzielen. In diesem Fall bietet es sich an, die Homepage Multilingual, also Mehrsprachig, zu gestalten.

Wenn es Ihr Ziel ist, den Besucher zu einem Kontakt mit Ihnen zu bewegen, sollten Sie auf den einzelnen Seiten sogenannte “Call To Action“- Bereiche einbauen (Aufforderungen zur Aktion seitens des Besuchers), also Bereiche, die den Homepage Besucher dazu auffordern, Sie zu kontaktieren.

Zu diesen “Call To Actions“ zählen auch Anmeldeformulare für Newsletter (dazu mehr in einem späteren Abschnitt).

 

In nächsten Abschnitt befassen wir uns mit dem Thema “ Verknüpfungen mit den Sozialen Medien“.

Hier entlang zum nächsten Teil des Olineguides